Förderung beruflicher Weiterbildung

Wer sich heute für seinen Job weiterbildet, hat gute Chancen auf einen Zuschuss. 
Zuschüsse für berufliche Weiterbildung vergeben der Bund, die Länder und die Europäische Union. Die Qualifizierungen müssen anerkannte Anbieter durchführen. EIPOS ist ein anerkannter Anbieter.

Einen umfassenden und aktuellen Überblick über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union gibt die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit. Eine individuelle Förderberatung wird angeboten.

Wichtig in allen Fällen: Erst beraten lassen und dann anmelden. Rückwirkend gibt es keine Förderung.

Bundesweite Förderung


Bildungsprämie

Das Programm der Bildungsprämie ist am 31.12.2021 ausgelaufen, daher werden keine neuen Gutscheine mehr ausgegeben. Bitte beachten Sie, dass die Gutscheine eine Gültigkeitsdauer von 6 Monaten nach Ausgabe haben. Einige Prämiengutscheine können daher noch bis spätestens Juni 2022 eingesetzt werden.

Bildungsgutschein

Gefördert werden können ArbeitnehmerInnen, bei denen die Weiterbildung dringend notwendig ist, damit deren Arbeitslosigkeit beendet wird, drohende Arbeitslosigkeit abgewendet werden kann oder um den fehlenden Berufsabschluss nachzuholen (individuelle Entscheidung der Arbeitsagentur). 
Ansprechpartner: Die Arbeitsagentur am Wohnort des Antragsstellers prüft in einem Beratungsgespräch, ob der Gutschein in Frage kommt.

Aufstiegsstipendium

Das Aufstiegsstipendium unterstützt Privatpersonen, die ihre Berufsausbildung besonders erfolgreich abgeschlossen haben und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung nachweisen können. Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) führt im Auftrag und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten durch und ermöglicht so die Durchführung eines ersten akademischen Hochschulstudiums.Ansprechpartner: Programmziele, Leistungen und auch die Online-Bewerbung für ein Aufstiegsstipendium finden Sie im Internetauftritt der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung.

Regionale Förderprogramme


Sachsen

    Individuell berufsbezogene Weiterbildung (ReactEU)

    Über das Förderprogramm „Berufliche Weiterbildung Sachsen (ReactEU)“ konnte die berufliche Weiterbildung Sachsen – individuell mit ReactEU-Mitteln als Teil der Reaktion der EU auf die Covid19-Pandemie finanziert werden. Die ReactEU-Mittel sind gegenüber der EU bis 2023 abzurechnen. Zur Wahrung dieser Frist können daher ab dem 1. April 2022 keine weiteren Anträge im Rahmen der beruflichen Weiterbildung Sachsen – individuell angenommen werden.
    Förderprogramm >>

    Betriebliche Weiterbildung (ReactEU)

    Das Förderprogramm richtet sich an sächsische Unternehmen mit bis zu 200 Mitarbeitern. Mit der Förderung können sowohl Unternehmer bzw. Selbstständige als auch Beschäftigte, Auszubildende, dual Studierende, Werkstudenten und Praktikanten, Mitarbeiter in Elternzeit und sogar Arbeitslose mit einer Einstellungszusage an Maßnahmen der betrieblichen Weiterbildung teilhaben.

    Gefördert werden Vorhaben der betrieblichen Weiterbildung, die dem Aufbau bzw. der Stärkung fachlicher und überfachlicher Kompetenzen und Qualifikationen sowie der Steigerung der Beschäftigungschancen insbesondere im Hinblick auf krisenbedingte sowie strukturelle, ökologische und digitale Veränderungen dienen. Dabei werden bis zu 50 Prozent der Weiterbildungskosten durch einen Zuschuss gefördert.
    Förderprogramm >>

    Brandenburg

    Gefördert werden berufliche Weiterbildungsmaßnahmen von Beschäftigten und Betriebsinhaberinnen und Betriebsinhabern, die in einer Betriebsstätte im Land Brandenburg tätig sind, von Freiberuflerinnen und Freiberuflern sowie Einzelunternehmerinnen und Einzelunternehmern, die im Land Brandenburg einkommensteuerpflichtig sind. 
    Förderung von Weiterbildungsmaßnahmen komplett, die bis 31.10.2022 abgeschlossen oder anteilig, die nach dem 31.10.2022 abgeschlossen sind. 
    Förderprogramm >>

    Hamburg

    Mit dem "Hamburger Weiterbildungsbonus PLUS" werden Weiterbildungsmaßnahmen für unterschiedliche Zielgruppen gefördert und Informationen zur individuell passenden Qualifizierung bereitgestellt. Der flexible Zuschuss zur Weiterbildung wird schnell und unbürokratisch bewilligt, sofern die Arbeitgebenden bestätigen, dass die Maßnahme für das berufliche Fortkommen förderlich ist. Bei Bedarf wird auch ein individuelles Qualifizierungscoaching angeboten. Dabei werden Qualifizierungsinhalte und –ziele gemeinsam mit den Kundinnen und Kunden in einem Bildungsplan zusammengestellt und deren finanzielle Förderung geklärt.

    Vom „Hamburger Weiterbildungsbonus PLUS“ profitieren in Hamburg arbeitende oder lebende Beschäftigte und Selbstständige, in der Kreativwirtschaft Arbeitende, besonders gering qualifizierte und ungelernte Beschäftigte sowie Personen mit aufstockenden Leistungen nach dem SGB II. Geltungsdauer: 1.Januar 2021 bis 31.Dezember 2023
    Förderprogramm >> 

    Sachsen-Anhalt

    Weiterbildung Direkt – Antragstellung durch den/die ArbeitnehmerInnen.

    • bis 90 % bei monatl. Bruttogehalt unter 1.500 €
    • bis 80 % für Personen aus einer der folgenden Gruppen: monatl. Bruttogehalt unter 2.500 €, Personen ab 45 Jahren, befristet oder geringfügig Beschäftigte, Teilzeitbeschäftigte unter 30 Stunden, Leiharbeiterinnen und -arbeiter, Berufsrückkehrende, Alleinerziehende oder Arbeitslose ohne Leistungsbezug, Menschen mit anerkanntem Grad einer Behinderung
    • bis 60 % für alle anderen Berechtigten bis zu einem Bruttogehalt von 4.575 €

    Förderprogramm >>

      Thüringen

      Ein Weiterbildungsscheck kann von sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten mit einem in Thüringen ansässigen Unternehmen in Anspruch genommen werden. Pro Kalenderjahr können bis zu 1000 € bezuschusst werden.
      Bitte beachten Sie, dass Ihre geplante Weiterbildung bis zum 30.06.2022 abgeschlossen sein muss.
      Förderprogramm >>

        Sie haben Fragen oder möchten den Newsletter abonnieren?